Die Warsteiner-Gruppe ist eines der ältesten und bekanntesten Brauereiunternehmen Deutschlands. Der 1753 gegründete Familienbetrieb setzt gleichermaßen auf Tradition wie auf fortlaufende Innovation in Marketing und Technik. So trägt im Bereich der Qualitäts-sicherung die Intermec-Technologie dazu bei, dass eine konstante Produktqualität gewährleistet ist.

Eine der Maximen der Warsteiner Gruppe lautet, „Qualität zu entwickeln, zu produzieren und zu gewährleisten“. Das beginnt bereits bei der Auswahl der eingesetzten Rohstoffe Wasser, Hopfen und Malz. Doch auch im Brauprozess und bei der Abfüllung verfolgt das Unternehmen höchste Qualitätsansprüche. So sind bei Warsteiner als erster Brauereigruppe Deutschlands alle Produktionsstandorte mit dem Zertifikat für das Lebensmittelsicherheit-Managementsystem nach internationalem Standard DIN EN ISO 22000:2005 ausgezeichnet worden.

Ein eigenes Qualitätsmanagement-Informationssystem sorgt dafür, dass während des gesamten Brauprozesses die Anforderungen zur Qualitätssicherung eingehalten werden. Dies reicht von einer Kontrolle bei der Anlieferung des Hopfens und anderer Rohstoffe über den gesamten Produktionsprozess bis hin zur Abfüllung und Verladung der fertigen Produkte auf Lkw oder die Bahn. Das Kernstück bildet dabei ein chemisches und biologisches Labor am Firmenhauptsitz in Warstein. Hier werden kontinuierlich Proben untersucht, die in allen Produktionsstufen entnommen werden. Die Kontrolle reicht vom Brauwasser aus dem Arnsberger Wald bis hin zum fertigen Bier, dessen Güte als Lebensmittel selbst dann noch gewährleistet sein soll, wenn es einmal unsachgemäß transportiert oder gelagert wird – also beispielsweise bei viel zu warmer Aufbewahrung. Rohstoffe wie das Braumalz werden hier auf ihre Korngröße hin überprüft, ebenso wie auf möglichen Schimmelbefall. Und selbst Kronkorken und die verwendeten Glasflaschen müssen kontinuierlich einer Überprüfung standhalten.

Warsteiner

Gut ist nicht gut genug
„Unser Qualitätsanspruch geht weit über die gesetzlichen Vorschriften hinaus. Wir legen zudem höchsten Wert auf kurze Reaktionszeiten, falls einmal etwas nicht unseren Standards gerecht wird“, erläutert Werner Mittrup von der Unternehmenssteuerung der Warsteiner Brauerei. Genau hier konnte Warsteiner durch modernste Technologie aus dem Hause Intermec eine weitere Optimierung erreichen: Mit Hilfe des Mobilcomputers  Intermec CN70, der jetzt im Rahmen der Qualitätssicherung im Labor, in der Produktion und bei der Abfüllung eingesetzt wird, erfolgen Kontrollen noch effektiver und effizienter. Die zuvor verwendete Barcodelösung bot insgesamt einen geringeren Funktionsumfang und war vergleichsweise anfällig für Eingabefehler. Sie ermöglichte zudem keine direkte Rückmeldung an das Zentralsystem.

Dank einer Anbindung über das in den meisten Bereichen bestehende WLAN ist die gewünschte, direkte Rückmeldung jetzt problemlos möglich. So ruft das Mobilgerät Daten vom Zentralserver ab, wodurch bei auftretenden Störungen genau lokalisiert werden kann, welche Charge oder welcher angelieferte Rohstoff ein Problem verursacht. Der Mitarbeiter erhält auf dem Display des CN70 zudem exakte Informationen, welche Aufgaben an welchem Entnahmeort zu realisieren sind – und zwar Schritt für Schritt. So lassen sich Fehler bei der Eingabe oder durch die alltägliche Routine minimieren. Der größte Vorteil aber ist, dass durch die Nutzung der Geräte im WLAN eine extrem hohe Reaktionsgeschwindigkeit möglich ist, wenn einmal etwas nicht so geschieht, wie es sein sollte.

Beste Beratung durch Intermec-Partner
Im Vorfeld der Anschaffung der mehr als 50 Mobilcomputer nahm die Warsteiner-Gruppe Kontakt zum Systemhaus ID-Solutions/Identass GmbH & Co. KG in Gießen auf. Der langjährige Intermec-Partner ist ein Spezialist für kundenspezifische Barcode- und RFID-Lösungen.

Nach mehreren Beratungsgesprächen mit ID-Solutions und umfangreichen Präsentationen, Gerätetests und Analysen entschieden sich die Fachleute bei Warsteiner für die Anschaffung der Intermec CN70-Geräte. Nach Vorarbeit durch den Labor-Softwareanbieter, der in überschaubarem Umfang Entwicklungsarbeiten leisten musste, erfolgte die Konfiguration, Software Einrichtung und Inbetriebnahme der neuen Intermec-Geräte gemeinsam mit ID-Solutions mitten im verkehrsreichen Weihnachtsgeschäft: „Das hat wunderbar geklappt“, hebt Werner Mittrup die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Intermec-Partner hervor. Auch an den Brauereistandorten in Herford, Paderborn und Fürstenfeldbruck wurden bzw. werden die Geräte gemeinsam mit ID-Solutions integriert und in Betrieb genommen.

„Mit Hilfe der Intermec-Produkte und dem Know-how von ID-Solutions ist es in einem kurzen Zeitrahmen gelungen, unsere hohen Qualitätsstandards weiter heraufzusetzen“, zieht Mittrup ein positives Resümee. 

Anwenderbericht zum Download